Zur Startseite von CONVENTUS TANDARADEY

Es gibt sehr verschiedene Auffassungen darüber,
wann das Mittelalter beginnt und endet.
(und diese sind auch noch kulturabhängig – Beispiel England)

Ein paar Zeitpunkte, zu denen der BEGINN des Mittelalters angesetzt wird:

375
Beginn der Völkerwanderung

476

Untergang des Weströmisches Reiches (etwa hier sind die Nibelungen anzusetzen)  
Dies ist auch meine Auffassung.

ergänzende Daten:
441-443 Attila dringt ins Byzantinische Reich ein und 452 bis in die italienische Po-Ebene vor.
450 Eroberung Roms durch die Vandalen.
Etwa um diese Zeit landen die Jüten, Angeln und Sachsen  in England und verdrängen die Briten nach Wales, Cornwall und Schottland (historische Grundlage der Artussage)

ca. 750

Einbruch des Islam in die Mittelmeerwelt
Manche setzen die Pippinische Schenkung 756, andere die Pippinische Erbteilung 768 als Beginn des Mitelalters an.

ergänzende Daten:
622 Beginn der Zeitrechnung des Islam (Auszug Mohammeds von Mekka nach Medina, »hidjra« 
674-678 Arabische Angriffe auf Konstantinopel, werden abgewehrt.
717-718 Arabische Angriffe auf Konstantinopel, werden abgewehrt.
732-741 Karl Martell, genannt »der Hammer«, Großvater von Karl dem Großen, besiegt 731 in der Schlacht von Tours und Poitiers die nach Europa vorgedrungenen Araber, die spanischen Mauren. Er stellt eine schwere gepanzerte Reiterei auf und stattet die Ritter mit Lehen aus, womit er einen entscheidenden Impuls für die Herausbildung des Lehenswesens im Frankenreich gibt. Kurz vor seinem Tode 741 teilt der Hausmeier der Franken das Reich unter seinen Söhnen auf: Karlmann (regierte 741-747) erhält den Osten des Reiches mit Austrien, Schwaben und Thüringen, Pippin III. der Jüngere erhlt  mit Neustrien, Burgund und der Provence die westlichen Landesteile.
741-768 Regierungszeit von Pippin III., genannt  der Jüngere und später fälschlich »der Kleine. Der Sohn von Karl Martell und Enkel von Pippin II. war Hausmeier unter Childerich III., dem letzten merowingischen König (regierte 743-751), zunächst  in Neustrien, nach dem Verzicht seines Bruders Karlmann, des Hausmeiers von Austrasien, alleiniger Hausmeier. Er setzte 751 Childerich ab und ließ sich zum König der Franken wählen. Papst Stephan II. salbt ihn 754 und erhält dafür ehemals langobardische Gebiete (Pippinische Schenkung, die Grundlage für den Kirchenstaat). Pippin teilt vor seinem Tod das Fränkische Reich auf unter seine Söhne Karlmann und Karl (dem Großen).

800

Karl der Große wird zum Kaiser gekrönt.

ergänzende Daten:
771-799 Nach dem Tod von .Karlmann 771 ignoriert Karl das Nachfolgerecht der Söhne Karlmanns und vereint dessen Reichsteil mit seinem eigenen. 773/774 besiegt Karl die Langobarden und wird Rex Langobardorum (König der Langobarden). In den nächsten Jahrzehnten sichert er die Zentralgewalt und organisert ein hochentwickeltes Verwaltungssystem. Er  unterwirft 772-776 die Sachen (772 Zerstörung der Irminsul) und schlägt in den nächsten Jahrzehnten  immer wieder sächsische Aufstände nieder (783 unter Widukind, der 785 getauft wurde). Er besiegte in Spanien die Araber und 788 Herzog Tassilo III. von Bayern. 774 erneuerte er die Pippinische Schenkung.
793 Die Zeit der Wikinger beginnt mit der Plünderung des Klosters Lindisfarne in England.
800 Am Weihnachtstag des Jahres 800, während des Gottesdienstes, krönt Papst Leo III. im Petersdom Karl zum Kaiser.
802-804 802 erhalten die Sachsen mit der »Lex Saxonum« ihr altes sächsisches Volksrecht fast unverändert zurück. 804 schlägt Karl den letzten sächsischen Aufstand nieder.

Ein paar Zeitpunkte, zu denen das ENDE des Mittelalters angesetzt wird:

um 1200

Gründung der ersten Universitäten in Europa
Walter von der Vogelweide (ca. 1170 – um 1230)
Neidhart (genannt von Reuental, evtl. um 1190 bis 1240)

um 1450 Erfindung des Buchdrucks
Oswald von Wolkenstein (13771445)
François Villon (1431 – um/nach 1463)

Vlad Țepeș (1431
1476/77)
1453
Konstantinopel wird erobert.
1492
Kolumbus erreicht Amerika.
1494/95
Italienfeldzug Karl VIII.
um 1500
Wendung zur Neuzeit (Humanismus, Entdeckung Amerikas, Anwendung des Buchdrucks, Vorwehen der Reformation ...)  
Dies ist auch meine Auffassung.
1517
Reformation
1648
Westfälischer Friede (Ende des Dreißigjährigen Reiches)
1806(!)
Ende des »Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation«

Ein paar Möglichkeiten, wie EPOCHEN des Mittelalters eingeteilt werden:

Frühmittelalter
375
Beginn der Völkerwanderung (s.o.)
476
Untergang des Weströmisches Reiches (s.o.) Dies ist auch meine Auffassung.
ca. 750
Einbruch des Islams in die Mittelmeerwelt (s.o.)
800
Krönung Karl der Große (s.o.)
Hochmittelalter
um 900

Entstehung des Deutschen ReichesDies ist auch meine Auffassung.

ergänzende Daten:
906 Zerstörung des Großmährischen Reiches durch die Magyaren (Ungarn).
905-924 Herrschaft von Kaiser Berengar I. von Friaul, auch König von Italien und Herrscher über die Lombardei; von Papst Johannes X. zum Kaiser gekrönt.
919-936 Heinrich der Vogler (876-936) deutscherKönig. Bei seiner Wahl erstmalige Verwendung des Begriffs »Reich der Deutschen«. 
936-973 Otto I., der Große  (912-973), deutscher König (ab 936), Kaiser (ab 962)
ca. 1050

Bevölkerungsexplosion; wirtschaftliche Reformen, erhöhte Mobilität; Kirchenreform, Investiturstreit 
ab ca. 1100 Kreuzzüge

ergänzende Daten:
1096-1099 Erster Kreuzzug (15.7.1099 Erstürmung Jerusalems)
Spätmittelalter
ca. 1200

Scheitern des Erbreichsplans Heinrich VI. (Doppelwahl 1198)

ergänzende Daten:
1187 Eroberung Jerusalems durch Sultan Saladin.
1190 Kaiser Barbarossa (Friedrich I.) ertrinkt während des Dritten Kreuzzugs (1189-1192).
1196 Der Mongole Temudschin, die »Geißel Gottes«, wird Dschingis-Khan und unterwirft bis zu seinem Tod 1227 fast ganz Asien.
1196 Heinrich VI. (1165-1197), König (seit 1190) und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches (1191-1197), legt.den Reichsfürsten den »Erbreichsplan« vor, um die Macht der Staufer zu sichern. Die Kaiserkrone soll ebenso erblich werden wie die Reichslehen. Die Fürsten lehnen den Plan ab, wählen aber Heinrichs zweijährigen Sohn, den späteren Kaiser Friedrich II., zum König. 
ca. 1250/70

Zusammenbruch der Stauferherrschaft, Beginn der Inquisition, Ende der Kreuzzüge
Dies ist auch meine Auffassung.

ergänzende Daten:
1220-1250 Kaisertum von Friedrich II. (1194-1250), römischer König (1196-1212) und Kaiser (1220-1250), Enkel Kaiser Friedrichs I. Barbarossa und Sohn Kaiser Heinrichs VI. und Konstanzes, der normannisch-sizilischen Thronerbin. Mit dem Tod des hochgebildeten Herrschers, genannt»stupor mundi«, Staunen der Welt, endet die Herrschaft der Staufer.
1248-1254 Der Sechste Kreuzzug unter Ludwig IX. von Frankreich mit Ziel Ägypten scheitert, Ludwig wird mit dem gesamten Heer gefangen genommen und gegen Lösegeld freigelassen.
1250 Beginn der Inquisition. 1252 wird die Folter als Mittel der Wahrheitsfindung anerkannt.
1270 Siebter und letzter Kreuzzug. Ludwig IX. von Frankreich kommt vor Tunis um.
1273 Rudolf I. von Habsburg wird als erster Habsburger zum König des Deutschen Reiches gewählt.
Perioden des ENGLISCHEN MITTELALTERS:
Altenglische Periode 449 bis 1066
von der Invasion der Angelsachsen bis zur normannischen Eroberung, auch DARK AGES genannt
Mittelenglische Periode 1066 bis 1500
von der normannischen Eroberung bis zum Ende der Rosenkriege bzw. bis zur Einführung der Druckerpresse –